Belgische Spezialitäten

[ Vom 15-08-2018 Bis 15-08-2018 ]

Belgische Spezialitäten Genießen Sie belgische Spezialitäten. Belgien ist bekannt für gutes Essen. Zahlreiche Spitzenköche hat das kleine Land hervor gebracht und nicht nur typische Landesgerichte wie Muscheln mit Fritten oder die berühmten Lütticher Bouletten mit Rosinen genießen unter Genießern Kultstatus. Eine andere belgische Spezialität ist der belgische Kuchen. Ob Sahnegebäck, Torten oder die berühmten Reisfläden weit über die Landesgrenzen hinaus sind sie bekannt. Das Café Old Smuggler direkt an der deutsch-belgischen Grenze im Losheimer Ardenner Cultur Boulevard ist seit mehr als 30 Jahren die Adresse für belgischen Kuchen. Hier gibt’s den guten Kuchen. Zwei belgische Bäcker, welche beide in kleinem familiären Rahmen ihre Köstlichkeiten von Grund auf selber machen, sind die Lieferanten welche täglich, früh morgens, ihre Spezialitäten nach Losheim bringen. Bekannt ist das Café für die große Vielfalt. Ein wahres Großangebot an Kuchen und Gebäck ist täglich vorhanden und dabei unterscheiden sich die Produkte nicht nur vom Geschmack sondern auch in Form und Größe von deutschem Gebäck. Einfach anders, einfach belgisch. So gibt es kleine runde „Törtchen“ welche Hefe, Blätterteig oder Mürbeteig als Grundlage haben, dann eine dünne Pudding Schicht und belegt sind sie mit Früchten. Ob Banane, Himbeeren, Erdbeeren, Saisonfrüchte wie heimische Waldbeeren oder mit gemischten Früchten - Beim Anblick alleine läuft einem das Wasser im Munde zusammen. Und diese Törtchen gibt es natürlich größer als „Fläden“ und dies auch wiederum in einer riesigen Vielfalt. Für jeden Geschmack etwas. Aber am bekanntesten ist der belgische Reisfladen. Über seinen Ursprung ranken sich Mythen. Geboren wurde er vor mehr als 100 Jahren in der wallonischen Stadt Verviers. Im 18. Und 19. Jahrhundert war diese Stadt sehr reich, da das weiche Wasser der Weser ideal für Tuchmacher war. Als später die Konkurrenz aus England größer wurde suchten sich die Kaufleute andere Tätigkeitsbereiche. Und da Belgien eine afrikanische Kolonie hatte, kamen neue Früchte und Besonderheiten wie Kakao oder Kaffee ins Land. Der Handel hiermit blühte und Bäcker und Konditoren hatten ihre wahre Freude diese exotischen Spezialitäten zu verarbeiten. Für´s einfache Volk war dies anfangs noch unerschwinglich und da zahlreiche Arbeiter immer wieder an den Schaufenstern der Konditoren vorbei kamen, aber nichts kauften, wollte ein Bäckermeister eine günstigere Spezialität kreieren, eben für jeden etwas. Im Keller fiel er über einen Sack Reis, ärgerte sich dabei über seine Frau die diesen dort abgestellt hatte, und da kam ihm plötzlich ein Einfall. Er kochte den Reis mit frischer Kuhmilch und Zucker und legte die süße Masse dann in eine Hefe Form zum Backen. Geboren war er der belgische Reisfladen. Die Arbeiter schätzen diese kalorienreiche Zwischenmahlzeit und schon bald gab es Nachahmer. Der belgische Reisfladen erlangte selbst bei Sportler, genau genommen bei Radfahrern, einen hohen Bekanntheitsgrad, denn lange Zeit gehörten kleine Reisfladen zur täglichen Standardversorgung der Radfahrer bei der Tour de France. Reisfladen enthält viel Eiweiß und Kohlenhydrate, er ist einfach lecker. Und im Café OLD SMUGGLER gibt es den original belgischen Reisfladen. Kleiner Typ, genießen Sie ihn mit Schlagsahne. Das Café liegt direkt an der belgisch-deutschen Grenze und ist täglich von 8 bis 18 Uhr, auch sonntags geöffnet. Hier kann man belgische Spezialitäten nicht nur direkt genießen sondern auch mitnehmen und direkt nebenan ist der belgische Supermarkt DELHAIZE bekannt für seine günstigen Kaffeepreise. Infos: www.ardenner-cultur-boulevard.net – www.a-c-b.eu