Geschichte

1912

Der damalige Bahnhofsvorsteher Gustav Prömper - Urgroßvater der heutigen Betreiber - eröffnet die Bahnstrecke nach Losheim.

1918-1920

Nach dem Versailler-Vertrag wird Losheim zuerst belgisch, dann jedoch durch eine Entscheidung des Völkerbundes 1920 wieder deutsch.

1929

Ankauf des Gasthauses zum Bahnhof durch die Eheleute Nikolaus und Anna Balter geb. Prömper

1944

Teilweise Zerstörung durch den 2.Weltkrieg Im Dezember 1944 Evakuierung der Ortschaft Starke Zerstörung des Ortes durch die „Ardennen-Offensive“

1945/46

Wiederaufbau

1949

Losheim wird belgisch

1953

Der ehemalige Gasthof zum Bahnhof brannte vollständig ab.

1954

Neubau des Hotels mit damals 18 Zimmern

1955

1958

Losheim wird wieder deutsch – wovon sich Belgien bis heute wirtschaftlich nicht erholt hat

1968

Heirat von Hermann-Josef Balter mit Roswitha Balter geb. Schoos

1974

Übernahme des Betriebes durch Hermann Josef Balter

1975

Errichtung des Ardenner Grenzmarktes und der Möbel Galerie – Verkauf von hochwertigen belgischen Eichenmöbeln und Zigaretten, Kaffee etc..

1980

Ständige Vergrößerungen des Ardenner Grenzmarktes und der Möbel Galerie

1986

Eröffnung des Cafés „Old Smuggler“

1987

Der Begriff „Ardenner Center“ wird eingeführt.

1988

Grundsteinlegung der Krippana

1989

Eröffnung der Krippana

1993

Letzte Zollkontrolle in Losheim

1997

Eröffnung der EURO TECNICA, damals die größte vollständig digital gesteuerte Modelleisenbahnanlage Europas, im ehemaligen Zollamt Losheim.

2001

Umstrukturierung und Erweiterung des Ardenner Grenzmarktes zum AD DELHAIZE LOSHEIM

2003

Übergabe der verschiedenen Betriebsbereiche an die Söhne Guido und Michael. Guido Balter übernimmt den Aufgabenbereich der "Euro Tecnica", Michael Balter verantwortet die Ausstellung "KRIPPANA"

2005

Erweiterung der Ausstellung "EURO TECNICA" um verschiedene Sonderausstellungen. Umstrukturierung der Ausstellung "KRIPPANA" Als neuern Besuchermagneten eröffnet Michael Balter die "Puppentraumwelt". Der Verkaufsraum wird adäquat vergrößert.

2006

Aufgrund der Vielfalt und Hochwertigkeit des Angebotes wird die Anlage - nach dem Motto "Die Kunst zu staunen" - in "Ardenner Cultur Boulevard" umbenannt. Aufgegliedert in "Ars Ardenn`" mit den Ausstellungen "ArsKRIPPANA", "ArsFIGURA", "ArsTECNICA" sowie des "Ardenner Center" mit seinen Angeboten zum Shoppen und Schlemmen.

2012

Direkt gegenüber der ArsKrippana entsteht eine neue Kunst-Galerie - ArsArdenn

2018